Die Worte Jesu: „Lasst die Kinder zu mir kommen“ sind in der Fokolar-Bewegung immer präsent. Die Kinder haben in ihr einen privilegierten Platz. Die Gen 5 – bis zu 4 Jahren – und die Gen 4 – bis zu 9 Jahren- nehmen die Spiritualität der Gemeinschaft, die ihnen kindgemäß vermittelt wird, mit großer Spontaneität und Großzügigkeit auf.

Sie sind verzaubert vom Leben Jesu und setzen seine Worte mit großer Begeisterung in die Tat um. Dazu hilft ihnen das „Wort des Lebens“ für Kinder.

Der „Würfel der Liebe“, der auf seinen 6 Seiten die Punkte über dieKunst zu lieben trägt, ist inzwischen berühmt geworden: alle lieben – als 1. lieben – sich eins machen – Jesus im anderen sehen – die Feinde lieben – sich gegenseitig lieben. „Du würfelst am Morgen“, erklärt ein Kind „und das Wort, das rauskommt, das lebst du dann den ganzen Tag lang“.

Die Kinder erzählen davon in der Schule, den Spielkameraden, den Verwandten: es gibt Schulklassen und sogar ganze Schulen, die verschiedensten Gruppen, die den „Würfel“ als didaktisches Material verwenden.I

Die Gen 4 kommen auf verschiedenen Wegen, auch über die Gen 4 – Zeitung, in Kontakt mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auf der ganzen Welt. Von klein auf erfahren sie, dass alle Kinder eines einzigen Vaters und untereinander Geschwister sind. So wächst eine große Sensibilität für diejenigen, denen es schlechter geht als ihnen. Für die Gen 4 ist die „Kultur des Gebens“ etwas Selbstverständliches.

Sie bezeugen durch ihr Leben die Worte Chiaras: „Wenn man liebt, ist man glücklich, und wenn man immer liebt, ist man immer glücklich“.

Photogallery

Artikel